Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung oder... IN DER HÖLLE WIRD GESCHEUERT

Des Teufels Großmutter veranstaltet ihr alljährliches Großreinemachen… und in der Hölle wird gescheuert. Deswegen muss der Teufel solange auf die Erde. Und aus Jux zettelt er dort eine dämliche Intrige nach der anderen an, bringt alles durcheinander und kommt zuletzt selber in allergrößte Schwierigkeiten, weil ihm der pfiffige und stets besoffene Schulmeister eine wirklich gewitzte Falle stellt.

Das ganze Stück ist eine einzige Nummern-Revue von überdrehten Gags, Wortspielen, satirischen Anspielungen, Kabarett, Comedy und wirklich praller Komik… bis hin zum turbulenten Showdown mit übler Verschwörung, wilden Verfolgungsjagden, einem mannhaften Duell und echter Liebe! Frech, witzig, turbulent und zum Totlachen komisch! Dabei aber auch immer liebenswert, nett, putzig und süß!

„In der Hölle wird gescheuert“ ist in Kronach Legende und durchzieht die Geschichte der Werkbühne und der Faust-Festspiele Kronach wie kein anderes Stück… neben dem „Faust“.

1992 präsentierte Daniel Leistner das Lustspiel erstmals in der „Werkbühne am Kloster“ und es erwies sich sofort als Riesenerfolg. Im zweiten Jahr der Faust-Festspiele brachte er die „Hölle“ dann auf die große Freilichtbühne auf der Festung Rosenberg… wiederum mit überwältigendem Erfolg. Denn Leistner fügte viele selbstironische Anspielungen über Kronach und den Landkreis Kronach ein… und die Kronacher haben sich über sich selber totgelacht.

Neben dem „Faust“ 1995 etablierte gerade „In der Hölle wird gescheuert“ 1996 die neuen Festspiele auf der Festung Rosenberg. Und in all den Jahren danach war eine große Sommer-Komödie - neben dem „Faust“ und einer weiteren Tragödie - immer wichtiger Bestandteil der Festspiele. „In der Hölle wird gescheuert“ wurde bei den Faust-Festspielen noch zweimal wiederaufgeführt. Und später auch noch einmal in der Werkbühne.

Damit ist diese legendäre Komödie förmlich dazu geschaffen, mit ihr das 40-jährige Jubiläum der Kronacher Werkbühne zu feiern. Steht sie doch für die Fröhlichkeit, die Tradition und die extrem erfolgreiche Beständigkeit der Werkbühne und der Faust-Festspiele Kronach in all den Jahren.

Die Kronacher Werkbühne, die es nun schon seit 1979 gibt - seit vierzig Jahren - feiert mit der ausgelassenen Komödie „In der Hölle wird gescheuert“ auf angemessene Weise einen wirklich fröhlichen, frechen und knallbunten Geburtstag! Feiern Sie mit! Viel Spaß und gute Laune sind garantiert!

 

Teufel freigestellt

Aufführungen am:

Freitag, 15. März           20 Uhr

Samstag, 16. März        20 Uhr

Sonntag, 17. März        17 Uhr

 

Freitag, 22. März           20 Uhr

Samstag, 23. März        20 Uhr

Sonntag, 24. März        17 Uhr

 

Freitag, 29. März          20 Uhr

Samstag, 30. März       20 Uhr

Sonntag, 31. März       17 Uhr